Interaktives Spiel "NAO Says"
Konzept und Programmierung: Niklas Bäcker und Lukas Brömmling

Mit welcher Zielsetzung wurde das Spiel "NAO Says" entwickelt und wie wurde es eingesetzt?

Das interaktive Gruppenspiel NAO Says" wurde zum ersten Mal während der Langen Nacht der Wissenschaften im Juni 2022 eingesetzt.

Die Anwendung "NAO says" wurde entwickelt, um spielerische Interaktionen mit dem humanoiden Roboter NAO zu ermöglichen und wurde von dem beliebten Nachahmungsspiel "Simon says" inspiriert. Das Spiel "Simon says" ist auf spielerische Interaktionen in einer Gruppe von Spielenden ausgerichtet, die dem Kommando "Simon says" folgen und dabei eine Reihe von spielerischen Miniaktivitäten ausführen. Die Aktivitäten umfassen verschiedene körperliche, kognitive und soziale Spielaspekte, die Sprache und Bewegung einbeziehen.

Das Spiel "NAO sagt" besteht aus einer Reihe von spielerischen Miniaktivitäten, die bewegungsbezogene und kognitive Aufgaben umfassen. Während des Spiels werden die Spielenden vom dem Roboter NAO aufgefordert, ihm nur dann zu folgen, wenn sie das Kommando "NAO sagt" hören.

Insgesamt wurden die zehn Miniaktivitäten im Spiel "NAO Says" verwendet: (1) Gorilla, (2) Elefant, (3) Luftgitarre, (4) Saxophon, (5) Ein Foto machen, (6) Auf einem Bein stehen, (7) Bauch reiben und auf den Kopf klopfen, (8) Arme über dem Kopf schwenken, (9) Lächeln und (10) Mathe.

Publikationen

Buchem I., Brömmling & Bäcker, N. (i. E.). “NAO says”: Designing and Evaluating Multimodal Playful Interactions with the Humanoid Robot NAO. Proceedings of the MIDI Conference 2022.